SVS-Termine
Zur Zeit sind keine Einträge vorhanden!
Statistiken
Benutzer : 16
Beiträge : 751
Seitenaufrufe : 1015297
Anmeldung



Start

16. VL-Spieltag: SVS mit ganz starkem Auftritt in Radolfzell



Verdientes 3:0 beim Aufsteiger trotz verschossenem Elfer

Radolfzell (Joachim Kirn):  Der SV Stadelhofen ist auswärts momentan eine Macht. Am Samstag erwischte die Bistricky-Elf beim nun bereits 4. Auswärtssieg der Saison bei Aufsteiger FC Radolfzell einen Glanztag und siegte im Mettnaustadion auch in dieser Höhe verdient mit 3:0, trotz eines zwischenzeitlich verschossenen Foulelfmeters durch Valon Salihu.

Der SVS besiegte damit die „Mannschaft der Stunde“, denn die Elf vom Bodensee beeindruckte zuletzt mit Siegen gegen den OFV und den SV Linx. Die verdiente Niederlage erkannte Radolfzells Trainer Wolfgang Stolpa auch ohne Umschweife in der anschließenden Pressekonferenz an. „ Wir haben heute von der ersten Minute bis zum Schlusspfiff nichts auf den Platz gebracht“, analysierte Stolpa, sein Gegenüber Daniel Bistricky war nach dem souveränen und deutlichen Sieg erleichtert und sprach von wichtigen und verdienten drei Punkten, die sich seine Elf mit einer großartigen Mannschaftsleistung erkämpft habe.

Und in der Tat, die Renchtäler zeigten über die gesamten 90 Minuten sehr viel Qualität. Nach anfänglichem Abtasten übernahm Stadelhofen spätestens ab Mitte der 1. Hälfte mehr und mehr die Spielkontrolle und kam zu ersten Torchancen. Markus Felka vergab nach Vorlage von Kapitän Jonas Frammelsberger in der 23. Minute die Führung, als ihm kurz vor dem Tor die letzte Konsequenz fehlte, als er bei seinem Abschluss nicht genügend Druck auf den Ball brachte. Radolfzell zeigte in der ersten halben Stunde teilweise gefährliche Ansätze, vor allem bei ihrem bekannt schnellen Umschaltspiel , aber die Pässe in die Spitze passten häufig nicht, vor allem der gefürchtete Torjäger Alexander Stricker katapultierte sich zu oft selbst in Abseitssituationen. Die Gastgeber kamen in der 34. Minute zu ihrer einzigen Gelegenheit der ersten Halbzeit, als Denis Hoxha nach einer Ecke seinen Kopfball jedoch zu unplatziert abschloss. Es ging torlos in die Pause, doch dann nahm die Partie richtig Fahrt auf und Stadelhofen zeigte spielerische Qualitäten.

Wie so oft in dieser Saison kamen die Gäste durch einen Elfmeter in Front. Frammelsberger flankte von rechts in den Strafraum, FCR Abwehrspieler Nico Blessing nahm die Hand zu Hilfe, klare Sache für Schiedsrichter Luigi Satriano, der sofort auf den Punkt zeigte. Valon Salihu verwandelte nach 50 Minuten ganz sicher zur Führung. Radolfzells Coach Stolpa wechselte und brachte mit Urgel da Silva Tomas und Francisco Macedo zwei frische Kräfte, doch an der Spielsituation änderte sich nichts. Der SVS zeigte sich weiterhin zweikampfstark und suchte die Kontersituationen. Eine davon vollendete Rechtsaußen Markus Felka zum 2:0 nach 63 Minuten. Michael Schindler bediente den aufgerückten Max Wörner, dessen Zuspiel im richtigen Moment in den Lauf von Felka kam, und der wiederum keine Mühe hatte, den Ball an Torwart Daniel Jörg Tkacz vorbeizuschieben. Radolfzell fand nicht mehr die Mittel, um aussichtsreiche Angriffe auf das gegnerische Tor zu starten. Der SVS dominierte fast schon das Geschehen und kam immer wieder in Ballbesitz. Die 66. Minute hätte dann endgültig die Entscheidung herbeiführen können, doch Salihu scheiterte mit seinem zweiten Elfmeter am linken Pfosten, den Nachschuss setzte Volker Springmann ans Lattenkreuz. Verschuldet hatte den Foulelfmeter FCR-Keeper Tkacz, als er Felka über die Klinge springen ließ und dafür die Gelbe Karte sah. Wiederum Felka hatte den nächsten Treffer auf dem Fuß, doch er hämmerte den Ball am rechten Dreieck vorbei. Radolfzell bot sich nach 79 Minuten nochmals eine Gelegenheit zur Ergebniskorrektur, doch nach Flanke des eingewechselten Yannick Lauber rettete SVS-Keeper Sebastian Bell mit einem Reflex gegen Tobias Krüger.   Dann zwei Minuten später das erlösende 3:0 durch Kapitän Frammelsberger, der nach Vorarbeit von Salihu den Ball aus kürzester Entfernung ins leere Tor schieben konnte. Bistricky wechselte durch und fast hätte der für Salihu gekommene Viktor Klein mit seiner ersten Ballberührung das 4:0 erzielt, doch der Torwart der Gastgeber und der Pfosten standen dabei im Weg. Kurz vor Schluss rettete wiederum das Gebälk des Radolfzeller Tores, als Wörner von links in den Strafraum eindrang und zum Abschluss kam. Der SVS freute sich danach nicht nur über diesen Sieg sondern blickt auch schon gespannt auf das kommende Derby gegen die Spitzenmannschaft des SV Linx am kommenden Samstag im Mührigwald-Sportpark.

FC Radolfzell: Tkacz – Hepfer – Stricker – Blessing (54. da Silva Tomas) – Hoxha - Galantai (76. Vukadinovic) – Luma (73. Lauber) – Aichem (66. Macedo) - Wehrle – Krüger – Hlavacek

SV Stadelhofen: Bell – Felka (78. Dörflinger) – Frammelsberger – Wörner – Springmann (87. Waltersbacher) – Lamm – Savane – Schindler – Ringwald – Kopf - Salihu (82. Klein)

Tore : 0:1 Salihu (50 Handelfmeter)  -  0:2 Felka (63.) -  0:3 Frammelsberger (81.)

Schiedsrichter: Luigi Satriano ( Zell im Wiesental )

Zuschauer: 300