SVS-Termine
Statistiken
Benutzer : 16
Beiträge : 729
Seitenaufrufe : 970530
Anmeldung



Start

7. Spieltag Verbandsliga: Ein rassiges Spiel mit glücklichem Sieger SC Lahr

Es bleibt dabei: der SV Stadelhofen kann gegen den Ligakonkurrenten SC Lahr einfach nicht gewinnen. Jedenfalls blieben die Renchtäler in den letzten 3 Pflichtspielen ohne Erfolg gegen die Gäste.

Die 200 Zuschauer sahen am Samstag im Mührigwald-Sportpark eine rassige und spannende Begegnung mit hohem Tempo auf beiden Seiten, mit dem einzigen Unterschied, dass der SC Lahr eine seiner Möglichkeiten nutzen konnte, während der SVS die letzte Konsequenz vor dem Tor der Gäste vermissen ließ. Vielleicht hätte der treffsichere Valon Salihu für ein glückliches Ende auf Seiten der Renchtäler sorgen können, doch der erfahrene Stürmer mußte kurzfristig wegen eines Magen-Darm Infekts absagen. Beide Trainer stimmten nach Spielende in ihren Aussagen überein, ein Unentschieden hätte den Spielanteilen von beiden Teams nach 90 Minuten am ehesten entsprochen, doch der Treffer des Ex-Stadelhofeners Martin Weschle bescherte den Lahrern den glücklichen Sieg.

 

Bereits in der 2. Minute kam der Lahrer Josef Kassassir zu einer erfolgversprechenden Chance, doch sein Kopfball ging knapp übers Tor, ebenso Patrick Ringwalds Möglichkeit nach der zweiten Ecke für Stadelhofen. Die Partie nahm sofort Fahrt auf, beide Mannschaften gingen von Beginn ein hohes Tempo und kamen so zu guten Offensivaktionen. Volker Springmann scheiterte in der 12. Minute nach Pass von Kapitän Jonas Frammelsberger an dem herauslaufenden Lahrer Keeper Jonas Witt, den Nachschuss setzte Andre Lamm übers Tor. Und bereits im Gegenzug hatte Janosch Bologna die Führung für den SC Lahr auf dem Fuß, doch SVS-Torwart Sebastian Bell brachte im letzten Moment die Hand an den Ball. Bereits 4 Minuten später scheiterte SVS-Linksaußen Mike Menninger ebenfalls an Torwart Witt, als Lamm den Ball über die Lahrer Abwehr hob und der Franzose 2 Abwehrspieler der Gäste überlief. Der auffällige Stürmer Kassassir hätte in der 26. Minute beinahe ein Missverständnis in der SVS-Abwehr zwischen Ringwald und Max Wörner für sich nutzen können, aber Bell klärte die brenzlige Situation zur Ecke. Das Spiel blieb bis zur Pause spannend und ließ von der Intensität auch nicht im Geringsten nach. Und auch nach der Pause spürten die Fans beider Lager den Nervenkitzel aus der ersten Hälfte. Die Gäste waren in der 50. Minute wieder an der Reihe. Der nach einem Eckball aufgerückte Innenverteidiger Joe Obosso platzierte einen perfekt getimten Kopfball (50.) auf das SVS-Gehäuse, aber er fand in Bell seinen Meister, der mit einer Glanzparade diese Situation zur Ecke entschärfte. Die Renchtäler hatten kurze Zeit später wiederum Pech, als nach Ecke von Daniel Kirn der Kopfball von Ringwald haarscharf am rechten Pfosten vorbeischrammte. Ebenso ging Stadelhofen in Minute 64 wiederum leer aus, als Menninger zunächst in eine gute Schussposition gebracht wurde, sein erster Versuch von der Gästeabwehr abgeblockt werden konnte, und er im Nachschuss aus aussichtsreicher Position den Ball am linken Toreck vorbeizirkelte. Dann die Entscheidung in dieser Partie. Lahrs Konstantin Fries setzte sich auf der linken Seite geschickt gegen den eingewechselten Nicolas Vix durch und passte nach innen, SVS-Akteur Frammelsberger wurde beim Abwehrversuch klar gefoult, doch Schiedsrichter  Pascal Rohwedder sah keine Notwendigkeit diese Situation zu unterbinden, und so schnappte sich Weschle das Leder und vollendete aus 10 Metern zum umjubelten Führungstreffer für den SC Lahr. SVS-Coach Daniel Bistricky sprach in der Pressekonferenz nach Spielende auch von einer klaren Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns. Sehr schade für die Gastgeber, denn zu diesem Zeitpunkt  hatten sie spielerische Vorteile und auch die besseren Chancen. Stadelhofen wechselte durch, es kamen Markus Felka, und die Brüder Loic und Yannick Caspar, doch jetzt ließen aufgrund des hohen Tempos auch die Kräfte der Renchtäler insgesamt nach, sodass der letzte Pass oft nicht den gewollten Weg zum Mitspieler fand. Lahr stand hinten dicht und kompakt und ließ nichts Zwingendes mehr zu. Allerdings hätte die letzte Situation des Spiels fast noch zu einem Treffer für den SVS geführt. Als Markus Kopf eine Flanke von der rechten Seite in die Mitte zog, rettete Lahrs Keeper Witt nochmals bravourös gegen Frammelsberger. Dann kam der Schlusspfiff des Schiedsrichters und es blieb für den Gastgeber die Erkenntnis in einem ganz engen Match zwar auf Augenhöhe mit dem Gegner agiert zu haben, doch die sich bietenden klaren Torchancen leider nicht verwertet wurden.

SV Stadelhofen : 
Bell – Kirn – Frammelsberger – Wörner – Springmann – Lamm (84. Caspar Y) – Menninger – (70. Caspar L.) - Savane – Ringwald (73. Felka) – Kopf – Schwab (65. Vix)

 SC Lahr :
Witt J. - Witt S. - Fries – Weschle – Grösser (70. Cantürk) – Kerellaj - Kalu – Obosso – Kassassir (59. Sen ) - Bologna (85. Kehloufi ) - Häussermann

Tore: 0:1 Weschle (70.)

Schiedsrichter: Pascal Rohwedder

Zuschauer: 200