SVS-Termine
Zur Zeit sind keine Eintršge vorhanden!
Statistiken
Benutzer : 16
Beiträge : 714
Seitenaufrufe : 932141
Anmeldung



Start

Erste Mannschaft gewinnt Relegationsspiel Nr. 1

 
Das erste Relegationsspiel ging an unsere Erste -
Baustein Nr. 2 zum Aufstieg folgt am 11. Juni um 16:00 Uhr daheim!


Bericht von Fritz Bierer (
www.bo.de) √ľber das Spiel in L√∂ffingen:

SV Stadelhofen ist auf Kurs


Mit dem 2:1 (0:1)-Sieg im 1. Relegationsspiel zur Fu√üball-Verbandsliga beim Vizemeister der Landesliga-Staffel 2, FC L√∂ffingen, hat der SV Stadelhofen am Samstag die T√ľr zum Verbands¬≠oberhaus ein St√ľck aufgesto√üen. Zum Abschluss des Dreierturniers empf√§ngt der SVS dann am 11. Juni den FC Freiburg-St. Georgen im M√ľhrigwald-Sportpark.

Zwei Gesichter zeigte der SV Stadelhofen am Samstagnachmittag im Haslach-Stadion des FC L√∂ffingen. In den ersten 45 Minuten hatten die Sch√ľtzlinge von Trainer Daniel Bistricky keinen Zugriff auf Spiel und Gegner, gerieten schon nach sieben Minuten durch den Treffer von Simon Wei√üenberger in R√ľckstand und hatten viel Gl√ľck, dass die Hausherren weitere gute M√∂glichkeiten nicht verwerteten. ¬ĽDa ist gar nichts gelaufen bei uns, viel zu pomadig wurde agiert¬ę, erkannte SVS-Coach Daniel Bistricky.¬† L√∂ffingen zun√§chst stark
Vor allem √ľber die linke Au√üenbahn der Hausherren, wo Johannes Baumann und Alex Schuler viel Betrieb machten, wurde Angriff auf Angriff vorgetragen, und in der Strafraummitte lauerte der kopfballstarke Torj√§ger Benjamin Gaudig, der in der 12. Minute eine scharfe Hereingabe von Schuler knapp verpasste. Erst in der 20. Minute die einzige nennenswerte M√∂glichkeit der Rencht√§ler in Durchgang eins, als Volker Springmann mit einem 14-Meter-Schuss den kaum besch√§ftigten FC-Keeper Dominik Osek zu einer Faustabwehr zwang.¬†
Auf der Gegenseite hatten Gaudig und Peter Beha weitere Top-Chancen, scheiterten aber jeweils am starken SVS-Keeper Marcel Lang, der in diesen ¬†zwei Situationen seine Farben vor einem deutlicheren R√ľckstand bewahrte. Die Sch√ľtzlinge von L√∂ffingens Trainer Tobias Urban h√§tten zur Pause eigentlich ¬†mit 3:0 f√ľhren m√ľssen.¬†

Den vergebenen M√∂glichkeiten trauerten die L√∂ffingener schlie√ülich in den zweiten 45 Minuten nach. Mit einer ganz anderen Einstellung pr√§sentierten sich jetzt die Bistricky-Sch√ľtzlinge. Die so gef√§hrliche linke Seite der Hausherren wurde zugestellt, im Mittelfeld die R√§ume eng gemacht und auch die Mehrzahl der Zweik√§mpfe gewonnen.¬†

Den ersten Erfolg der taktischen Umstellungen gab es bereits in der 49. Minute, als Volker Springmann nach herrlicher Einzelleistung den 1:1-Ausgleich markierte. Dieser Treffer gab den Renchtälern weiteres Selbstvertrauen. Nur zwei Minuten später hatte Luigi Filareti den zweiten Treffer auf dem Fuß, und in der 62. Minute krönte Jonas Frammelsberger seine gute Leistung mit dem 2:1, als er sich zunächst gegen Keeper Osek und Abwehrspieler Zimoch, die sich nicht einig waren, durchsetzte und dann freie Bahn hatte, um das Leder im leeren Tor unterzubringen. In der Folge kontrollierten die Stadelhofener Spiel und Gegner und setzten immer wieder gefährliche Nadelstiche. In der 75. Minute hatte Valentin Glaser die Chance auf 3:1 zu erhöhen. 

Marcel Lang klärt
Die einzige brenzlige Situation im zweiten Durchgang klärte Stadelhofens Keeper Marcel Lang, als er in der 88. Minute einen 20-Meter-Freistoß von Benjamin Gaudig aus dem unteren Toreck fischen konnte. 

¬ĽMeine Mannschaft hat nach der Pause richtig Gas gegeben, und nach dem 1:1-Ausgleich war ich √ľberzeugt, dass das Spiel in unsere Richtung kippen w√ľrde. Trotz der schwachen ersten Halbzeit ist der Sieg verdient, weil L√∂ffingen danach nur noch eine Chance hatte, durch den Freisto√ü kurz vor Schluss¬ę, freute sich Trainer Daniel Bistricky. Der SV Stadelhofen hat nun ein Wochenende Pause und empf√§ngt dann zum finalen Spiel am 11. Juni den FC Freiburg-St. Georgen im M√ľhrigwald-Sportpark.

Aktualisiert (Dienstag, den 31. Mai 2016 um 13:09 Uhr)